Furio goes Norway!

Independence Importeur Øyvind Kindem aus Norwegen berichtete uns von einem neuen Hype aus seiner Heimat: In Norwegen ist eine Mischung aus Speedflying und Speedriding sehr populär geworden. Das weitläufige Norwegen ist mit seinen weichen Bergkuppen wie geschaffen dafür. Mit Skiern ausgestattet fliegen hunderte sportbegeisterter Norweger mit einer eigens dafür erschaffenen Fluglizenz von den Skigebieten ins Tal.

Während Speedriding durch die vielen Unfälle in den Alpen mittlerweile stark reglementiert bzw. verboten ist, gehen die Norweger mit der geschaffenen Lizenz einen vollkommen anderen Weg. Diese Lizenz ist nach Ausbildungsgrad und Körpergewicht ganz simpel an die Schirmgröße gekoppelt.

Das heißt, ein „Novize“ darf nur mit einem entsprechend großen Schirm starten, während der „Experte“ einen deutlich kleineren Schirm fliegen darf. Dieses Konzept scheint aufzugehen, wenn man die steigende Popularität dieser Trendsportart betrachtet. Grund genug für uns, zusammen mit absoluten Spezialisten, den Draco Volans aus dem Montafon, einen entsprechend dafür adaptierten Schirm, den Furio, zu entwickeln und anzubieten.

Der Furio passt in den erhältlichen Größen mit 11, 13, 15, 16 Quadratmetern Größe perfekt für alle Gewichte und Ratings der norwegischen Lizenz. Er besticht durch seine hohe Stabilität und den großen Gleitwinkelbereich, der über den 20cm langen Trimmer einstellbar ist. MitTrimmern auf Nullstellung und auch mit etwas mehr geschlossenen Trimmern, ist der Furio als Speedflyer einzuordnen.

Die Gleitzahl ist bei dieser Trimmstellung außergewöhnlich gut, deshalb lässt er sich in dieser Position schön in flachen Geländen und im Sommer gut zu Fuß starten. Das Handling ist mit geschlossenen Trimmern agil und reagiert perfekt auf Gewichtsverlagerung. Beim Öffnen der Trimmer ändert sich durch die spezielle Trimmeranordnung und gleichzeitig auch das Handling. Die Schirmmitte wird überproportional mehr beschleunigt als der Außenflügel. Deshalb wird die Bremse anders angelenkt und das Handling automatisch auf Speedriding umgestellt.

Es wird also nicht nur die Gleitzahl reduziert, um besser am Gelände zu bleiben, sondern das Handling wird gleichzeitig etwas weniger dynamisch. Dies ist einerseits besser, um auf den Skiern riden zu können, andererseits wird ein Überdrehen in Richtung Hang vermieden. Der Furio ist also fast ein Alleskönner und deckt den gesamten Bereich von Speedriding bis Speedflying ab!

Zurück